24
Sep
08

Ich könnt mal wieder…

…die Wand anschreien. Was meine „Kollegen“ da so fabrizieren ist nciht mehr feierlich. Ich bin ja Systembetreuer in unserer Firma und deshalb erster Ansprechpartner in Sachen Rechner. Zwei Kollegen haben gestern bzw heute mir wieder 2 Jahre meines Lebens gekostet.Und da dies wieder etwas länger wird, gehts auf der Folgeseite weiter.

1. Der Laptoptausch
Der erste Kollege bekommt ein neues Laptop von uns. Ich bereite dies soweit vor und rufe ihn an.

I(ch): Hi <xy>, ich habe dein neues Laptop fertig, komm bitte mit dem Alten und dessen Zubehör zu mir.
K(ollege): Ok, ich fahr ihn nur noch schnell runter und bin sofort da.

Sofort heißt bei unseren Pappheimern 15Minuten. Also ist er endlich da. Ich nehme sein Laptop, schraube die Festplatte raus (was beim Dell Latitude D505 ja leicht geht) und stöpsel die 2,5″ Platte per USB an den neuen Rechner um die VM Images auf seinen neuen Laptop zu kopieren, als von hinten etwas an mein Ohr dringt:

K: Achja, der Rechner ist noch an.

….AN schallte es in mir….
Er hatte es angelassen und seelenruhig zugesehn wie ich die Festplatte ausbaue? Ich mach den Deckel auf und tatsächlich. WinXP lief noch, keine Fehlermeldung. Zack, kleine FM der runndll …. ignoriert und das Laptop per Hardwaretaste ausgeschaltet. Und ich hab noch den liebsten bösen Blick aufgesetzt den ich bieten konnte, als ich ihn rausgeschickt hab da das kopieren noch einige Stunden dauerte.

2. Das Leihlaptop
Ein Kollege braucht für eine Schulung einen Laptop. Dessen Vorgesetzter sagt uns 15Minuten vor dieser Schulung dazu Bescheid. Zum Glück hatten wir noch zufälligerweise vor Ort, bei welchem aber eine Taste fehlte. Also die Funktion der Taste war gegeben, nur der Plastepart fehlte, so dass man auf dem Gummi rumdrucken musste, damits klappt. Es ist schon 5Min über die Zeit, als ich das Einrichten der benütigten Software für die Schulung beende und das Laptop mit foglenden Worten herunterfahre:

I: Wenn Sie das Laptop umhertragen um es an einem anderen Netzwerkport anzuschließen, so ist sollten Sie es immer herunterfahren, da Win2k teilweise lange bis ewig das neue Netzwerk nicht erkennt, wenn sie es anschließen.
K: Ok, alles klar.

Ich bekam es während der Mittagspause zurück, weshalb ich es nicht selbst in Empfang nahm. Nach der Pause nahm ich mir die Tastatur vor. Also Laptop auf, alte Tastatur raus, neue Tastatur rein, zuschrauben, anschalten um es zu testen. Zack… schon wieder dieses Zack….
Ich hab mich schon gewundert warum Win2k so schnel lauf dem Bildschirm war. Der liebe nette Kollege hat es nicht heruntergefahren, sondern nur den Deckel zugeklappt. Und in der Konfiguration sperrt der Recher dann den Zugriff. Gleicher Handgriff wie beim andren Kollege auch und aus ist das Laptop.

Zweimal Operation am offenen Herzen direkt hintereinander. Man könnte zwar sagen, dass ich mich erstmal davon überzeugen sollte, ob ein Laptop läuft oder nicht, aber ich schalte doch kein Rechner ein um zu sehen ob er aus ist. Soviel habe ich bis heute den Kollegen zugetraut, dass sie sich dran halten was ich bzw sie selbst erzählen.

Aber robust sind die alten D505er schon *g*

Advertisements

0 Responses to “Ich könnt mal wieder…”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: